KONZERTE NEU DENKEN: Konzertrahmen und Stil

Im Mittelpunkt eines jeden Konzerts steht die Musik. Das Konzert lebt aber auch von Aspekten, die über das Musikalische hinausgehen und zu einem stimmigen und gelungenen Erlebnis mit beitragen. Ein passender Konzertrahmen kann die Stimmung der Musik aufgreifen und verstärken.

Zunächst sollte der Stil der Veranstaltung festgelegt werden: Ist er eher gehoben und elegant? Oder dynamisch-kreativ? Was passt zu uns als Ensemble, was zur Musik des Abends, was zum Publikum, was zum Ort? Daran sollte sich der Rahmen mit Verpflegung, Beginn, Ende und Pausen sowie der Stil der Moderation, der Konzertkleidung und mögliche Interaktionen orientieren.

Die Verpflegung bzw. das Catering vor und nach dem Konzert sowie in den Pausen trägt zur Atmosphäre des Konzertabends bei. Entscheidet man sich für Speisen und Getränke bei der Veranstaltung gehen damit weitere Fragen einher. Eine Pause während des Konzerts gibt dem Publikum die Möglichkeit das kulinarische Angebot wahrzunehmen. Was serviert wird kann dabei zur Konzertthematik abgestimmt werden. Regionale Spezialitäten passend zur Musik können großartige Zugänge zu fernen Kulturen sein. Bei einem After-Work-Konzert bietet sich an, über eine Cocktail- oder Weinbar nachzudenken. Die Einnahmen über das Catering können dem Ensemble zugutekommen.

Ein Programmheft bietet die Möglichkeit, mehr Hintergrundinformationen zum Konzert, der Musik, zu Komponist*innen, Solist*innen oder zum eigenen Ensemble zu geben. Wenn es Sponsoren und Förderer gibt, können diese zudem im Programmheft erwähnt werden.

Eine weitere Möglichkeit den Konzertrahmen zu gestalten ist die Moderation der Veranstaltung. Neben der Begrüßung und Danksagungen haben Moderationen die Funktion, atmosphärisch auf die Musik hinzuführen. Hier können Anekdoten zur Musikentstehung erzählt oder über historische Geschehnisse aufklärt werden. Berichten Sie aus Musiker*innensicht den persönlichen Bezug zum nächsten Musikstück oder lassen Sie mit einer Fantasiereise Ihr Publikum in die musikalische Welt einsteigen. Auch Interviews mit Musizierenden oder Solist*innen können eine schöne, zusätzliche Farbe des Konzerterlebnisses sein.

Sowohl durch eine Moderation als auch durch die Musizierenden können interaktive Elemente stattfinden. Dabei wird das Publikum meist selbst zum Musizieren angeregt (Sprechkanons, Singen, Body Percussion, Bewegungen…), was alleine, abwechselnd oder zur Musik geschehen kann. Das Publikum kann aber auch in Abstimmungen oder Interviews einzelner Personen Fragen beantworten, auf die Bühne eingeladen werden oder auch angeregt werden, mit Gegenständen oder dem Raum zu experimentieren.

Der Rahmen vor und nach dem Konzert sowie in den Pausen kann ebenfalls vielseitig gestaltet werden. Wie wird das Publikum empfangen? Soll es Speisen und Getränke geben? Gibt es nach dem Auftritt vielleicht sogar noch weitere Musik, z.B. von einem DJ?

IMPULSFRAGEN

Welche Getränke und Speisen könnte man zum Konzert anbieten?

Wer könnte das Catering betreuen?


Welche Informationen könnte man in ein Programmheft schreiben?

Wie wird das Publikum empfangen?

Was passiert nach dem Konzert?
Was würde den Konzertabend gut abrunden?