Corona-Regelungen

Die Bundes-, Landes- und Kirchenregelungen während der Corona-Pandemie sind einem ständigen Wandel unterzogen.

Schaffen Sie sich einen schnellen Überblick über die jeweils gültigen Regelungen und Verordnungen. Letztendlich gelten immer die örtlichen Regelungen.

Suchen Sie nach etwas Bestimmten?

In der Suchleiste können Sie Ihr gewünschtes Bundesland eingeben.

Und wo finden Sie die kompletten Regelungen oder Verordnungen?

Mit einem Klick auf die Zuständigkeit kommen Sie nun direkt zur Website der Regelung oder Verordnung.

Die Geschwindigkeit dieser Änderungen und unsere beschränkten Ressourcen erlauben leider keine
tagesaktuelle Anpassung. Die Bundes- und Landesverordnungen haben dabei für uns immer Vorrang.

Einen Überblick über sämtliche mögliche Schutzmaßnahmen für Proben finden Sie hier.

Ideen für ein Hygiene-Konzept gibt es hier auf frag-amu.de im Lexikon. Wichtig ist, dass Sie in
einem Papier festlegen, wie Sie die Vorgaben der Verordnung in Ihrem Probenraum umsetzen.

LandZuständigkeitStandHauptpunkte

Proben/ aktuelle STUFE

Deutschland

bundeseinheitlich

31.05.2022

Geändertes Infektionsschutzgesetz: Die Corona-Regeln werden künftig weitgehend weggefallen. Ein Basis-Schutz wie die Maskenpflicht, etwa in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen, bleibt aber bestehen. Auch die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie die Testpflicht an Schulen sollen erhalten bleiben.

Gleichzeitig sollen strengere lokal begrenzte Regelungen gelten, wenn es die Infektionslage vor Ort erfordert und das jeweilige Landesparlament dies beschließt.


Baden-Württemberg

Staatsministerium

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

31.05.2022

Die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen, eine ausreichende Hygiene, das Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) in öffentlich zugänglichen geschlossenen Innenräumen und das regelmäßige Belüften von geschlossenen Räumen werden generell empfohlen.

Ja

Baden-Württemberg

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 

(zuständig für die Amateurmusik)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Seit dem 3. April 2022 gibt es keine Einschränkungen mehr für Kulturveranstaltungen und Kunst- und Kultureinrichtungen. Dies gilt auch im Bereich der Breitenkultur. Insbesondere gibt es kein Testpflichterfordernis mehr für nicht immunisierte Personen. Alle Kapazitätsbeschränkungen für Veranstaltungsräume sind aufgehoben. Es werden keine festen Abstände mehr vorgeschrieben. Eine Kontaktnachverfolgungspflicht gibt es nicht.

Ja

Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

(zuständig für die Musikschulen)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Die Corona-Verordnung Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen vom 25. November 2021 (GBl. S. 969), die zuletzt durch Verordnung vom 18. März 2022 (GBl. S. 200) geändert worden ist, wird aufgehoben.

Ja

Baden-WürttembergErzbistum Freiburg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Mit dem Erscheinen der jüngsten Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg fallen weitreichende Schutzmaßnahmen weg, für die es aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes des Bundes keine rechtlichen Grundlagen mehr gibt.

Trotzdem werden einige Schutzmaßnahmen weiterhin empfohlen und dabei an das Verantwortungsbewusstsein eines jeden einzelnen appelliert:

 Die Pflicht zum Tragen einer Maske in Innenräumen besteht nicht mehr, aber es wird nachdrücklich empfohlen, in Innenräumen eine Maske zu tragen

und diese nur für die Phase des Singens abzunehmen.

 Auch wenn keine Mindestabstände mehr vorgeschrieben sind, wird die Einhaltung von 1,50 Meter in alle Richtungen weiterhin nachdrücklich empfohlen.

Für die Teilnahme an Chorproben gibt es ab sofort keine Zugangsbeschränkungen mehr, trotzdem sollten nur symptomfreie Personen an der Probe teilnehmen

und sich alle, unabhängig von der geltenden Verordnung, zusätzlich testen oder testen lassen.

Ja

Baden-WürttembergBistum Rottenburg-Stuttgart

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

siehe oben

Ja

Baden-WürttembergEvang. Landeskirche in Baden

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Auch im Bereich Kirchenmusik gibt es mit Auslaufen der Landes-Corona-Verordnung keine verpflichtenden Regelungen mehr. Allerdings empfiehlt der Evangelische Oberkirchenrat, die bisherigen Schutzregelungen beizubehalten.

Ja

Baden-WürttembergEvang. Landeskirche in Württemberg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

siehe oben

Ja

Bayern

Bayrische Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

04.04.2022

Jeder wird angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten. 2In geschlossenen Räumlichkeiten wird unbeschadet von § 2 empfohlen, mindestens eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen, und auf ausreichende Belüftung zu achten. 3Für Betriebe, Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen mit Publikumsverkehr wird empfohlen, Hygienekonzepte zu erstellen, die insbesondere Maßnahmen zur Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und zur Vermeidung unnötiger Kontakte vorsehen.

Ja

Bayern

Bayrisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

(Amateurmusik und Musikschulen)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

BayernErzbistum München und Freising

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Die bayerische Staatsregierung hat in der aktuellen 16. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 01.04.2022, die am 3. April 2022 in Kraft getreten ist, für alle Bereiche des öffentlichen Lebens Vorgaben zum Infektionsschutz gelockert. Alle für die Feier öffentlicher Gottesdienste relevanten Sondervorgaben zum Schutz vor einer Corona-Infektion sind aufgehoben. Es gibt seitens des Staates nur noch allgemeine Empfehlungen zum Infektionsschutz. Damit dürfen Gottesdienste insbesondere wieder ohne Kapazitätsbeschränkung oder 3G-Beschränkung gefeiert werden.

Ja

BayernErzbistum Bamberg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Bezieht sich auf die Corona-VO von Bayern

Ja

BayernBistum Passau

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Zugangs­be­schrän­kun­gen (3G, 2Gplus etc.) ent­fal­len gene­rell für Pro­ben, Kon­zer­te und in der Aus- und Fort­bil­dung in der Kirchenmusik.

Ja

BayernBistum Regensburg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Bezieht sich auf die Corona-VO von Bayern

Ja

BayernBistum Würzburg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Mitglieder von Vokal- oder Instrumentalensembles sollten beim Musizieren einen Abstand von 1,5 Metern zueinander und zu Gottesdienstbesuchern einhalten. Beim Musizieren und Singen gilt für Ensemble- und Chormitglieder keine Maskenempfehlung.

Ja

BayernBistum Augsburg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Bezieht sich auf die Corona-VO von Bayern

Ja

BayernBistum Eichstätt

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Bezieht sich auf die Corona-VO von Bayern

Ja

BayernEvang.-Luth. Kirche in Bayern

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Bezieht sich auf die Corona-VO von Bayern

Ja

Berlin

Senatskanzlei

(zuständig für die allgemeine Verordnung)

03.05.2022

Sofern in dieser Verordnung eine Maskenpflicht vorgeschrieben ist, ist eine Atem-schutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) zu tragen, soweit nichts Abweichendes geregelt ist. Eine Maske ist derart zu tragen, dass Mund und Nase enganliegend bedeckt werden und eine Ausbreitung von Tröpfchen und Aerosolen durch Atmen, Husten, Niesen oder Sprechen vermindert wird.

Ja

BerlinSenatsverwaltung für Kultur und Europa

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen


Ja

BerlinErzbistum Berlin

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Empfehlung Maske zu tragen und Abstände zu halten

Ja

BerlinEvang. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Es gibt keine rechtlichen Regelungen mehr, die den Gottesdienst oder die Gemeindearbeit betreffen. Der Gemeindekirchenrat entscheidet in Ausübung seines Hausrechts, welche Schutzmaßnahmen im Gemeindebereich fortgelten. Muster und Information dazu siehe: Corona ab April

Ja

Brandenburg

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

02.04.2022

 Jede Person soll außerhalb des privaten Raums einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (Abstandsgebot).


BrandenburgMinisterium für Bildung, Jugend und Sport

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Ab dem 3. April 2022 gilt in Brandenburg die SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Basismaßnahmenverordnung, die für die Weiterbildung keine Einschränkungen mehr regelt. Unter anderem besteht ab diesem Zeitpunkt keine Maskenpflicht und keine Testpflicht mehr.

Ja

BrandenburgErzbistum Berlinsiehe Berlinsiehe Berlinsiehe Berlin
BrandenburgEvang. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitzsiehe Berlinsiehe Berlinsiehe Berlin
BremenSenat für Inneres

08.04.2022

Keine Einschränkungen


Bremen

Kultursenat

(Musikschule, Chöre, Amateurmusik)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

BremenBistum Osnabrück und Bistum Hildesheimsiehe Niedersachsensiehe Niedersachsensiehe Niedersachsen
BremenBremische Evangelische Kirche

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

nicht aktualisiert

keine Info

HamburgSenatskanzlei 

02.04.2022

Keine Empfehlung mehr zur Kontaktbeschränkung


Hamburg

Senat Medien und Schule

(Musikschulen, Amateurmusik)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-​19-​Krankheitsverlauf sowie Personen, die nicht über einen vollständigen Impfschutz nach § 22a Absatz 1 IfSG verfügen, wird in Einrichtungen und Anlagen mit Publikumsverkehr und an Orten mit hohem Personenaufkommen das Tragen einer Maske nach § 3 empfohlen.

Ja

HamburgSenatskanzlei (Chöre)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

siehe oben

Ja

Hamburg

Erzbistum Hamburg

(Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Das Tragen einer Maske und das Einhalten von Abständen wird weiterhin empfohlen.

Ja

Hamburg

Evang.-Luth. Kirche in Norddeutschland

(Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

nicht aktualisiert

Ja

HessenHessische Staatskanzlei

02.04.2022

Jede Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt. Die allgemeinen Empfehlungen zu Hygiene und Tragen einer medizinischen Maske, insbesondere in Innenräumen und in Gedrängesituationen, sollen eigenverantwortlich und situationsangepasst berücksichtigt werden. Bei persönlichen Begegnungen mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, ist besondere Vorsicht walten zu lassen; eine vorsorgliche Testung wird empfohlen


Hessen

Ministerium für Wissenschaft und Kunst

(Amateurmusik)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Hessen

Ministerium für Wissenschaft und Kunst

(Musikschulen)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

HessenBistum Fulda

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

nicht aktualisiert


Ja

HessenBistum Limburg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Für den Bereich von Maßnahmen und Veranstaltungen gelten die folgenden Basisschutzmaßnahmen:

Abstand halten (mind. 1,5m);

Handhygiene (Hände gründlich waschen, Verzicht auf Händeschütteln);

Tragen einer Maske in Situationen, wo der Abstand dauerhaft nicht eingehalten werden kann (medizinische Maske oder Maske der Standards FFP2, KN95 oder N95);

regelmäßige Lüftung von Innenräumen

Ja

HessenEvang. Kirche in Hessen und Nassau

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Die Landesregierungen in Hessen und Rheinland-Pfalz machen zugleich und zu recht darauf aufmerksam, dass sich die Inzidenzzahlen aktuell weiter auf extrem hohem Niveau befinden. Damit steigt nicht nur die Chance, sich das Coronavirus selbst einzufangen, sondern auch die Gefahr neuer Virus-Mutationen. Sie empfehlen deshalb an Begegnungsorten auch weiter Maske zu tragen oder bei größeren Treffen freiwillig auf Tests zu setzen.

Ja

HessenEvang. Kirche von Kurhessen-Waldeck

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Angesichts der aktuell nach wie vor sehr hohen Infektionszahlen sind risikoreduzierende Maßnahmen vor allem zum Schutz vulnerabler Personen weiterhin angeraten. Die höchste Sicherheit bieten dabei das Tragen von FFP2-Masken und ein tagesaktueller Antigen-Schnelltest.

Ja

Mecklenburg-Vorpommern

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

06.05.2022

Soweit im Rahmen der Regelungen des Abschnitts II für die Inanspruchnahme eines Angebotes oder die Teilnahme an einem Ereignis keine Plicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder Atemschutzmaske vorgesehen ist, wird das Tragen einer solchen dringend empfohlen, insbesondere wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern gemäß § 9 Absatz 1 nicht eingehalten werden kann.


Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

(Amateurmusik und Chöre)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Versammlungen nach Artikel 8 des Grundgesetzes sind zulässig. Für die teilnehmenden Personen besteht abweichend von § 7 Absatz 1 ausschließlich im Innenbereich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder Atemschutzmaske. Rednerinnen und Redner an einem festen Platz können abweichend von § 7 Absatz 1 auf das Tragen einer medizinischen Maske oder Atemschutzmaske verzichten, soweit besondere Vorsichtsmaßnahmen, welche in dem ereignisbezogenen Hygienekonzept niedergeschrieben sein müssen. Siehe Tabelle

ja, unter Auflagen

Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

(Musikschulen)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

siehe Tabelle. Innenraum mit 3G und Maske

ja 3G beachten

Mecklenburg-Vorpommern

Erzbistum Hamburg (Mecklenburg)

und Erzbistum Berlin (Vorpommern)

siehe Hamburgsiehe Hamburgsiehe Hamburg
Mecklenburg-Vorpommern

Evang.-Luth. Kirche in Norddeutschland

(Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern)

siehe Hamburgsiehe Hamburgsiehe Hamburg
Niedersachsen

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

03.05.2022

Keine Einschränkungen


Niedersachsen

Niedersächsiches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

(Amateurmusik, Chöre und Musikschulen)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

NiedersachsenBistum Hildesheim

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

gemäß Corona Verordnung des Landes

Ja

NiedersachsenBistum Osnabrück

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Grundsätzlich gibt es momentan keine rechtlichen Verpflichtungen - wie bisher -Hygienekonzepte

vorzuhalten; gleichwohl kann es sinnvoll sein, gewisse Maßnahmen bestehen zu lassen und sie durch den Kirchenvorstand in Kraft setzen zu lassen.

Ja

NiedersachsenEvang.-Luth. Landeskirche Hannovers

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Bei einer hohen Infektionslage sollte gemeinsamer Gesang, z.B. im Gottesdienst, weiterhin reduziert und ggf. mit getragenen FPP2-Masken stattfinden. Bei einer hohen Infektionslage sollten Chor- oder Bläser*innenproben weiterhin mit min. 1m Abstand zwischen den Singenden/Spielenden sowie mit regelmäßiger Lüftung durchgeführt werden. Soweit möglich, sollten Proben nach draußen verlegt werden.

Ja

NiedersachsenEvang.-Luth. Landeskirche in Braunschweig

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

keine Aktualisierung

Ja

NiedersachsenEvang.-Luth. Kirche in Oldenburg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Bei einer hohen Infektionslage sollte gemeinsamer Gesang, z.B. im Gottesdienst, weiterhin reduziert und ggf. mit getragenen FPP2-Masken stattfinden. Bei einer hohen Infektionslage sollten Chor- oder Bläser*innenproben weiterhin mit min. 1m Abstand zwischen den Singenden/Spielenden sowie mit regelmäßiger Lüftung durchgeführt werden. Soweit möglich, sollten Proben nach draußen verlegt werden.

Ja

NiedersachsenEvang.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

gemäß Corona Verordnung des Landes

Ja

Nordrhein-Westfalen

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

05.05.2022

Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtsfähige Person ist verpflichtet, sich

so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt.

Hierzu sollen die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (sogenannte AHA-Regeln) möglichst umfassend in allen Lebensbereichen eigenverantwortlich beachtet werden. Die Anlage 1 zu dieser Verordnung enthält hierzu grundlegende Verhaltensregeln.


Nordrhein-WestfalenMinisterium für Kultur und Wissenschaft 

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Nordrhein-WestfalenErzbistum Köln

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Zum 3. Arpil sind in NRW und Rheinland-Pfalz verpflichtende Corona-Auflagen für den kirchlichen Bereich entfallen. In Anlehnung an die staatlichen Bestimmungen, werden im Erzbistum Köln daher viele der bisher verpflichtenden Maßnahmen auf einen Empfehlungscharakter reduziert. Im Rahmen des Hausrechts können diese Empfehlungen aber lokal verpflichtend umgesetzt werden. Die entsprechenden Regelungen sind in der beigefügten Tabelle für NRW und RLP zusammenfasst.

Ja

Nordrhein-WestfalenErzbistum Paderborn

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

bezieht sich auf die Corona-VO von NRW.

Ja

Nordrhein-WestfalenBistum Essen

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Am 2. April 2022 läuft die aktuelle Coronaschutzverordnung für NRW aus. Auf Grund der bundesgesetzlichen Lage können die Länder jetzt nur noch eingeschränkt Schutzmaßnahmen erlassen. Ausnahmen gelten höchstens nach der sog. Hotspot-Regel. Sie ermöglicht, dass die Länder weitergehende Maßnahmen ergreifen können, wenn zum Beispiel die medizinische Versorgungslage nicht mehr gewährleitet sein könnte oder gefährliche Virusmutationen auftreten o. ä.. Das ist in NRW derzeit nicht der Fall. In der Folge entfällt die Maskenpflicht in allen Innenräumen – damit auch in Kirchen, Gottesdiensträumen, Pfarrheimen etc.

Ja

Nordrhein-WestfalenBistum Münster

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Chöre, Gesangsensembles und Kantoren singen ohne Maske und halten Abstände ein.

Ja

Nordrhein-WestfalenBistum Aachen

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

nicht aktualisiert

Ja

Nordrhein-WestfalenLippische Landeskirche

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Wir empfehlen aufgrund der hohen Infektionszahlen unseren Kirchengemeinden, in den Gottesdiensten und Veranstaltungen das Tragen von Masken weiterhin beizubehalten.

Ja

Nordrhein-WestfalenEvang. Kirche von Westfalen

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Mit Blick auf die grundlegend veränderten rechtlichen Bedingungen und die ebenso veränderte Entwicklung des Infektionsgeschehens (siehe oben) wird für die Teilnahme an Chorproben und musikalischen Aufführungen die vorherige Durchführung eines Corona-Tests empfohlen. Zudem wird empfohlen, auf hinreichende Abstände zwischen den Teilnehmenden und regelmäßige Lüftungsintervalle zu achten.

Ja

Rheinland-Pfalz

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

01.05.2022

Kontaktbeschränkung entfällt


Rheinland-Pfalz

Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

(Musikschulen)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Rheinland-Pfalz

Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

(Amateurmusik und Chöre)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Rheinland-PfalzBistum Mainz

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

gemäß Corono-Verordnungen des Landes

Ja

Rheinland-PfalzBistum Speyer

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

keine Aktualisierung

Ja

Rheinland-PfalzBistum Trier

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

gemäß den Landesverordnungen der Länder

Ja

Rheinland-PfalzEvang. Kirche der Pfalz

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Ungeachtet dessen empfehlen staatliche Stellen, weiterhin überall dort medizinische Masken zu tragen, wo Menschen miteinander in Kontakt kommen. Dieser Empfehlung schließen wir uns im Blick auf die aktuelle pandemische Entwicklung ausdrücklich an.

Ja

Rheinland-PfalzEvang. Kirche im Rheinland

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Das Tragen von FFP2-Masken insbesondere in Innenräumen oder beim gemeinsamen Gesang ist und bleibt ein sehr wirksamer Schutz vor einer Infektion. Wo wir in unseren Angeboten trotz der nach wie vor hohen Infektionsraten keinen expliziten Wert mehr auf diese Maßnahme legen, schließen wir implizit besonders gefährdete Menschen aus. Das sollten wir bedenken.

Ja

SaarlandMinisterium für Bildung und Kultur 

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Saarland

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

08.05.2022

Keine Einschränkungen


SaarlandBistum Triersiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
SaarlandBistum Speyersiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
SaarlandEvang. Kirche der Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
SaarlandEvang. Kirche im Rheinlandsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
Sachsen

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

01.05.2022

Keine Einschränkungen


Sachsen

Sächsisches Staatsministerium für

Wissenschaft, Kultur und Tourismus

(Musikschulen, Chöre und Amateurmusik)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Sachsen

Bistum Dresden-Meißen

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Im Namen der Diözesanleitung spreche ich deshalb zur Orientierung „dringende Empfehlungen“ aus, was bekannte Standards des Infektionsschutzes betrifft. Zentral erweist sich darin die FFP2-Maske, die nach wie vor einen effektiven Schutz für sich selbst, aber auch

für andere ist – gerade dann, wenn (Mindest-)Abstände nicht mehr eingehalten werden oder gesungen wird. Die Hinweise finden Sie in der Anlage. Aller bisherigen Regelungen und Ordnungen treten am 3. April außer Kraft.

Ja

SachsenBistum Görlitz

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

keine Info zur Kirchenmusik

Ja

SachsenEvang.-Luth. Landeskirche Sachsens

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Derzeit erleben wir jedoch noch einmal eine extreme Infektionswelle, die sich nahe der weiterhin geltenden Schwellenwerten bewegt und die auch in den Kirchgemeinden spürbar ist. Im aktualisierten Orientierungsplan wird dieser Situation Rechnung getragen. Grundsätzlich sind alle Veranstaltungen wieder ohne Beschränkungen möglich. Für die aktuelle Zeit hoher Inzidenzen wird jedoch noch empfohlen, in Innenräumen Abstände einzuhalten bzw. eine Maske zu tragen.

Ja

Sachsen-Anhalt

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

30.04.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Sachsen-Anhalt

Ministerium für Bildung

(Amateurmusik und Chöre)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Sachsen-AnhaltMinisterium für Bildung

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Sachsen-AnhaltBistum Magdeburg

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Die Musik zählt zu den elementarsten Ausdrucksformen der menschlichen Existenz

keine Information

Sachsen-AnhaltEvang. Landeskirche Anhalts

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Für die Chorarbeit jeder Art sind Abstände und Tests gleichfalls sehr zu empfehlen.

Ja

Schleswig-Holstein

Staatskanzlei

(zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

01.05.2022

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne von § 3 wird insbesondere in Innenräumen empfohlen, in denen Gedränge oder vermehrtes Personenaufkommen herrscht.

Ja

Schleswig-Holstein

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

Schleswig-Holstein

Erzbistum Hamburg

(Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg)

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

siehe Hamburg

Ja

Schleswig-Holstein

Evang.-Luth. Kirche in Norddeutschland

(Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern)

siehe Hamburgsiehe Hamburg

Ja

Thüringen

Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales,

Gesundheit, Frauen und Familie

02.04.2022

Jede Person ist angehalten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen außer zu den Angehörigen des eigenen Haushalts und Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, zu reduzieren.


ThüringenMinisterium für Bildung, Jugend und Sport

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

Keine Einschränkungen

Ja

ThüringenBistum Erfurt

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

FFP 2 Maske wird empfohlen

Ja

ThüringenEvang. Kirche in Mitteldeutschland

zuletzt aufgerufen 24.05.2022

gemäß aktueller Corona Verordnung

Ja