Corona-Regelungen

Die Bundes-, Landes- und Kirchenregelungen während der Corona-Pandemie sind einem ständigen Wandel unterzogen.

Schaffen Sie sich einen schnellen Überblick über die jeweils gültigen Regelungen und Verordnungen. Letztendlich gelten immer die örtlichen Regelungen.

Suchen Sie nach etwas Bestimmten?

In der Suchleiste können Sie Ihr gewünschtes Bundesland eingeben.

Und wo finden Sie die kompletten Regelungen oder Verordnungen?

Mit einem Klick auf die Zuständigkeit kommen Sie nun direkt zur Website der Regelung oder Verordnung.

Die Geschwindigkeit dieser Änderungen und unsere beschränkten Ressourcen erlauben leider keine tagesaktuelle Anpassung. Die Bundes- und Landesverordnungen haben dabei für uns immer Vorrang.

Einen Überblick über sämtliche mögliche Schutzmaßnahmen für Proben finden Sie hier.

Ideen für ein Hygiene-Konzept gibt es hier auf frag-amu.de im Lexikon. Wichtig ist, dass Sie in
einem Papier festlegen, wie Sie die Vorgaben der Verordnung in Ihrem Probenraum umsetzen.

LandZuständigkeitStandHauptpunkte

Proben

DeutschlandBundesministerium für Gesundheit22.04.2021Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) den Schwellenwert von 100, so gelten dort ab dem übernächsten Tag die folgenden Maßnahmen: Leider keine direkten Aussagen zur Breitenkultur.Nein, siehe Kontaktbeschränkungen
Baden-WürttembergStaatsministerium (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

16.09.2021

Sollte sich eine Überlastung des Gesundheitssystems abzeichnen, müssen die Regeln für Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten, verschärft werden. Dazu richten wir ein dreistufiges System ein. In der ersten Stufe (Basisstufe), bleiben die bisherigen Regeln mit 3G in den meisten Bereichen bestehen. In der Warnstufe gibt es dann eine PCR-Testpflicht in vielen Bereichen. In der Alarmstufe gilt für ungeimpfte Personen in einigen Bereichen ein Zutritts- und Teilnahmeverbot (2G). Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge bei 8,0 oder darüber liegt oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen 250 erreicht oder überschreitet. Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge bei 12,0 oder darüber liegt oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen 390 erreicht oder überschreitet.

Ja, 3G/2G je nach Stufe beachten

Baden-WürttembergMinisterium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (zuständig für die Amateurmusik)

17.09.2021

Veranstaltungen und Proben in der Breitenkultur (Amateurmusik, Amateurtheater, Fastnacht, Volkstanz etc.) und der Probenbetrieb sind Kulturveranstaltungen im Sinne von § 10 Absatz 1 Corona-Verordnung. Die Mitwirkenden haben die dort festgelegten Zugangsbeschränkungen in ihren Proben und in den Aufführungen auf der Bühne zu beachten (3 G, 3 G mit PCR-Test, 2 G je nach der jeweiligen Stufe, siehe Fragen 2 und 9).

Ja, 3G/2G je nach Stufe beachten

Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (zuständig für die Musikschulen)

16.09.2021

„Die Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises für den Zutritt und die Teilnahme an den Aktivitäten und Angeboten richtet sich nach § 15 Absatz 1 CoronaVO in Verbindung mit § 1 und § 4 Absatz 1 Satz 2 CoronaVO; für die Testungen sowie für Ausnahmen von der Pflicht zur Vorlage eines negativen Testnachweises gilt § 3 dieser Verordnung.“Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder noch nicht eingeschult sind, sowie Schülerinnen und Schüler gelten nach § 5 Absatz 3 CoronaVO hinsichtlich der Pflicht zur Vorlage eines negativen Testnachweises als getestete Personen, wobei die Glaubhaftmachung des Schülerstatus in der Regel durch ein entsprechendes Ausweisdokument oder einen sonstigen schriftlichen Nachweis der Schule zu erfolgen hat. Für Personen, die noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben oder die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission besteht, gelten die Regelungen des § 5 Absatz 1 Satz 3 CoronaVO. Bei mehrtägigen Angeboten von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen gelten hinsichtlich der Pflicht zur Vorlage eines Nachweises die Regelungen der Corona-Verordnung Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit in der jeweils geltenden Fassung.“

Ja, 3G/2G je nach Stufe beachten

Baden-WürttembergErzbistum Freiburg

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg hat verbindliche Regelungen für Veranstaltungen (vgl. derzeit § 8) erlassen.Diese Regelungen gelten neben Chorkonzerten grundsätzlich auch für Chorproben mit der Besonderheit, dass beim Musizieren ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten ist, der in Abhängigkeit von der Raumgröße zusätzlich die zulässige Zahl der Probenteilnehmenden bestimmt. Auf die Maske kann beim Singen verzichtet werden. Eine regelmäßige Durchlüftung ist zwecks Risikominimierung unerlässlich. Es wird empfohlen, Chorproben vorzugsweise im Freien durchzuführen.

Ja, 3G beachten

Baden-WürttembergBistum Rottenburg-Stuttgart

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Gemäß Corona-Verordnungen des Landes

Ja, 3G beachten

Baden-WürttembergEvang. Landeskirche in Baden

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Proben und Aufführungen sind in Innenräumen und im Freien möglich.      

Die Allgemeinen Regelungen zum Musizieren müssen   eingehalten werden. Besucherabstand in Konzerten minimal 1,50 Meter   

Ja, 3G beachten

Baden-WürttembergEvang. Landeskirche in Württemberg

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Proben und Aufführungen sind in Innenräumen und im Freien möglich.      

Die Allgemeinen Regelungen zum Musizieren müssen eingehalten werden. Besucherabstand in Konzerten minimal 1,50 Meter   

Ja, 3G beachten

Bayern

Bayrische Staatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

01.09.2021

Kontaktbeschränkungen: abhängig von Inzidenz der Landkreise und der Krankenhauseinweisungen

Ja, 3G beachten

Bayern

Bayrisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (Amateurmusik und Musikschulen)

13.09.2021

Wird in einem Landkreis/einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten, dürfen nach den einschlägigen infektionsschutzrechtlichen Vorgaben zu den Proben in geschlossenen Räumen nur Personen zugelassen werden, die im Sinne des § 2 Nr. 2, 4, 6 der SchAusnahmV geimpft, genesen oder getestet sind. 2Davon ausgenommen sind insbesondere Kinder bis zum sechsten Geburtstag, Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, und noch nicht eingeschulte Kinder. 3Der Verantwortliche ist zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- oder Testnachweise verpflichtet (siehe dazu unten unter Nr. 6).

Ja, 3G beachten

BayernErzbistum München und Freising

23.08.2021

Wird der Gottesdienst von einem Ensemble musikalisch gestaltet, müssen die Sänger*innen sowie Instrumentalist*innen einen Abstand von mindestens 2m einhalten und weitere Vorgaben beachten.

Ja, entsprechend den Öffnungsstufen

BayernErzbistum Bamberg

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Bezieht sich auf die Corona-VO von Bayern

Ja

BayernBistum Passau

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Vokal- und Instrumentalensembles (auch Mitglieder von kirchlichen Bläsergruppen) dürfen ohne Unterscheidung zwischen Laien- und Berufsmusik die Gottesdienste musikalisch mitgestalten. Die Anzahl der Musizierenden resultiert aus den vorhandenen Platzmöglichkeiten unter Einhaltung des Mindestabstands von 2m (besser 3m).

Ja

BayernBistum Regensburg

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Vorgaben zum Abstand zwischen Ensemble und Ensembleleitung sowie zum Orgelspieltisch und Gemeinde sind ebenfalls zu beachten. Bei sehr großen Kirchen und Emporen darf trotz umfangreicherer Platzmöglichkeit die Anzahl von 10 Personen pro Vokal- und Instrumentalensemble (insgesamt also max. 20 Ensemblemusizierende) nicht überschritten werden (KB Nr. 9).

Ja

BayernBistum Würzburg

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Bei Gottesdiensten im Innenraum ist Vokal-, Chor- und Instrumentalmusik solistisch oder in Ensembles zugelassen. Die Sängerinnen und Sänger des Chores/Ensembles müssen versetzt stehen und seitlich zueinander einen Abstand von mind. 1,5m, in Singrichtung 2m einhalten. Zu den übrigen Gottesdienstbesuchern und zum Dirigenten ist ein Abstand von mind. 3 Metern einzuhalten. Der Einsatz sonstiger Instrumente (Streicher, Bläser, etc.) ist bei ausreichendem Platz zum Einhalten des Abstandes (seitl. zueinander 1,5m und in Spiel-, Blasrichtung 2m, Querflöten mind. 3m, zu den Gottesdienstbesuchern im Innern mind. 3m) erlaubt. Eine Testpflicht besteht nicht. Alle Kirchenmusiker/innen, auch Kantoren und Organisten, haben im Gottesdienst die Pflicht, eine Maske (FFP2-Maske ab dem vollendeten 15. Lebensjahr, Alltagsmaske oder einfache medizinische Maske ab dem vollendeten 6. Lebensjahr) zu tragen. Die Musiker/innen sind während ihres Vortrags / Gesangs / Spiels von der Maskenpflicht befreit. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gilt nur für Gottesdienste im Innenraum

Ja

BayernBistum Augsburg

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Der Einsatz von Chören, Solosänger*innen,Vokalensembles sowie Instrumentalmusikern ist unter Wahrung des Mindestabstands von 2m zwischen den Musikern und Sängern und sonstigen Personen, sowie (im Besonderen bei Einsatz von Querflöten) von 3m in Sing-und Blasrichtung, möglich. Die maximale Zahl der Instrumental- und/oder Vokalmusiker*innen wird durch das Platzangebot und die Abstandregeln bestimmt. Beim Einsatz von Blechbläsern muss dafür gesorgt werden, dass das entstehende Kondensat nicht ausgeblasen oder in die Luft ausgetropft wird.

Ja

BayernBistum Eichstätt

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Kleinere Vokal- und Instrumentalensembles (auch Bläser) dürfen ebenso musizieren. Dazu darf die Maske abgenommen werden. Die Anzahl der Akteure ist von der Raumgröße und dem stets einzuhaltenden Mindestabstand von 2m zwischen den Beteiligten und zur Gemeinde abhängig. Bei kleinen Kirchen kann somit bereits eine Anzahl von zwei oder drei Personen eine kritische Größe darstellen. Bei größeren Kirchen und Emporen darf auch bei umfangreicherer Platzmöglichkeit die Anzahl von 10 Personen pro Ensemble nicht überschritten werden. Regelmäßige Chorproben sind in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 unter Einhaltung eines noch zu veröffentlichenden Hygienekonzeptes zulässig. Die maximal zulässige Teilnehmerzahl richtet sich dabei nach der Größe des Raumes. Siehe hierzu § 25, Abs. 3 der 13. BayIfSMV: "Bei musikalischen oder kulturellen Proben von Laien- und Amateurensembles richtet sich die Höchstzahl der Teilnehmer nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes, bei dem der nach dem Rahmenkonzept der Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst sowie für Gesundheit und Pflege vorgegebene Mindestabstand zuverlässig eingehalten werden kann." Kirchenkonzerte dürfen in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 unter Einhaltung des Rahmenkonzeptes für kulturelle Veranstaltungen der Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst und für Gesundheit und Pflege im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Digitales vom 19. Mai 2021 stattfinden.

Ja

BayernEvang.-Luth. Kirche in Bayern

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Instrumentalensembles sind möglich, auch einzelne Mitglieder von Posaunenchören dürfen spielen. Dabei muss ein Abstand zueinander und in alle Richtungen von 2 m eingehalten werden, womit sich die Obergrenze für Ensembles ergibt. Es gilt grundsätzlich Maskenpflicht. Anlassbezogen darf zur Vorbereitung eines Gottesdienstes geprobt werden.Regelmäßig wiederkehrende Proben sind bei einer Inzidenz unter 100 wieder zulässig.

Ja

Berlin

Senatskanzlei (zuständig für die allgemeine Verordnung)

01.09.2021

Im öffentlichen Raum im Freien gelten Kontaktbeschränkungen:Private Zusammenkünfte sind dort mit bis zu 100 Personen gestattet. Eigene Kinder bis 14 Jahren sowie Personen, die vollständig geimpft oder nach einer Infektion mit dem Coronavirus genesen sind, werden nicht mitgezählt. Für Zusammenkünfte in privaten Räumen gibt es keine Personenobergrenzen mehr.

Ja, 3G beachten

BerlinSenatsverwaltung für Kultur und Europa

01.09.2021

Chor: Es wird dringend empfohlen, dass alle (Chor-) Sänger:innen die 3G-Regeln auch bei weniger als 100 Teilnehmenden am Chorgesang befolgen, um sich selbst und alle Anwesenden zu schützen. ( Freien) Innen 3G Pflicht. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern im Freien bzw. 2 Metern innen ist in alle Richtungen einzuhalten. Der Abstand zum Publikum muss mindestens 4 Meter betragen. Die max. Anzahl der (Chor-)Sänger:innen ergibt sich aus der Raumgröße und den Abstandsregelungen. (Innen)

Musikschulen: an den Angeboten der o.g. Einrichtungen in geschlossenen Räumen dürfen nur Personen teilnehmen, die geimpft, genesen oder getestet (= 3G-Regel)

Ja, 3G beachten

BerlinErzbistum Berlin

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Musik und Gesang ist der entsprechenden Landesverordnung möglich

Ja

BerlinEvang. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Das Singen im Freien ist dem Singen in geschlossenen Räumen vorzuziehen.Zwischen den Sängerinnen und Sängern ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern in alle

Richtungen einzuhalten. Für das Chorsingen gelten insofern die Regeln dieses Rahmenhygienekonzeptes für Kulturveranstaltungen. Beim Singen und Spielen von Blasinstrumenten ist ein Abstand von mindestens 2 Metern im

Freien und 3 Metern in geschlossenen Räumen einzuhalten.


Ja

Brandenburg

Staatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

15.09.2021

Zusammenkünfte künstlerischer Amateuerensembles zum Zwecke des Probens und des Auftretens in geschlossenen Räumen sind nur zulässig, wenn alle Künstlerinnen und Künstler: 1. über einen auf sie ausgestellten Testnachweis verfügen; dies gilt nicht für Ensembles, bei denen nicht gesungen wird und keine Blasinstrumente gespielt werden, 2. eine medizinische Maske tragen; die Tragepflicht gilt nicht, wenn die Eigenart der künstlerischen Darbietung dies nicht zulässt, 3. beim Singen und beim Spielen von Blasinstrumenten einen Abstand von mindestens 2 Metern einhalten.

Ja unter Auflagen
BrandenburgMinisterium für Bildung, Jugend und Sport

zuletzt aufgerufen 21.09.2021

Der Gesangsunterricht und das Spielen von Blasinstrumenten sind für Weiterbildungseinrichtungen nur unter der Voraussetzung zulässig, dass die Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern zwischen allen Personen gewährleistet ist (gem. § 23 Abs. 3 Umgangsverordnung).

Ja unter Auflagen
BrandenburgErzbistum Berlinsiehe Berlinsiehe Berlinsiehe Berlin
BrandenburgEvang. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitzsiehe Berlinsiehe Berlinsiehe Berlin
BremenSenat für Inneres

zuletzt aufgerufen 21.09.2021

Kontaktbeschränkungen: Maximal 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten.

Ja

BremenKultursenat (Musikschule, Chöre, Amateurmusik)

zuletzt aufgerufen 21.09.2021

Das gemeinsame Singen (zum Beispiel in einem Chor) und das gemeinsame

Musizieren mit Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen ist erlaubt, wenn ein

Schutzkonzept vorgehalten wird, das vorsieht, dass jede Person vor Beginn der

Veranstaltung ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem

Coronavirus SARS-CoV-2 vorzulegen hat. Satz 1 gilt nicht für berufliche Tätigkeiten.

Das gemeinsame Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten in geschlossenen

Räumen in Einrichtungen nach §§ 16 und 17 sowie in Hochschulen bleibt ohne die

Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses nach Satz 1 erlaubt

Ja

BremenBistum Osnabrück und Bistum Hildesheimsiehe Niedersachsensiehe Niedersachsensiehe Niedersachsen
BremenBremische Evangelische Kirche

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

keine Info, es wird auf online Kirche verwiesen

keine Info

HamburgSenatskanzlei 

17.09.2021

Zusammenkunft von insgesamt bis zu zehn Personen; Kinder dieser Haushalte bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden nicht mitgerechnet.

keine Info
HamburgSenat Medien und Schule (Musikschulen, Amateurmusik)

17.09.2021

Für künstlerische oder musikalische Bildungsangebote, insbesondere Musikschulen, Chöre, Orchester und Tanzschulen, einschließlich ehrenamtlich angeleiteter Gruppenangebote und des nicht berufsmäßigen Probenbetriebs gelten die Vorgaben nach Absatz 1 mit der Maßgabe, dass die Masken während des Musizierens oder körperlicher Betätigungen abgelegt werden dürfen, soweit dies zwingend erforderlich ist. Absatz 1 Satz 1 Nummer 8 findet auf ehrenamtlich angeleitete Gruppenangebote und den nicht berufsmäßigen Probenbetrieb keine Anwendung. Beim Gesang oder beim Spielen von Blasinstrumenten sowie bei Angeboten mit erheblichen körperlichen Bewegungen und gesteigerter Atemluftemission, insbesondere bei Tanz und Ballett, müssen Personen in geschlossenen Räumen zueinander 2,5 m Abstand halten; hierbei gelten die in § 3 Absatz 2 Satz 2 bestimmten Ausnahmen vom Abstandsgebot. Absatz 1 Satz 3 findet mit der Maßgabe Anwendung, dass auch das Abstandsgebot von 2,5 m nach Satz 3 dieses Absatzes nicht gilt.

Ja

HamburgSenatskanzlei (Chöre)

17.09.2021

siehe oben

Ja

HamburgErzbistum Hamburg (Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg)

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

In Hamburg sind Chorproben im Freien und in Räumen möglich. In Räumen gilt ein

Mindestabstand von 2,5 Metern und die Testpflicht.

Ja

HamburgEvang.-Luth. Kirche in Norddeutschland (Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern)

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Die Möglichkeit des Singens der Gemeinde in geschlossenen Räumen richtet sich nach den Vorgaben der jeweiligen Landesverordnungen. Solistische musikalische Auftritte bleiben möglich. In jedem Fall muss auf die vorgeschriebenen Abstände geachtet werden.

keine Info
HessenHessische Staatskanzlei

17.09.2021

Stufe 1 des neuen Konzepts wird relevant, wenn der Hospitalisierungswert über 8 steigt oder die Zahl der Intensivpatienten über 200 liegt. Dann werden weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie notwendig, z.B. ein Testnachweis nur noch mittels PCR-Test oder eine Ausweitung der 3-G-Regel auf weitere Bereiche. Diese Maßnahmen werden von der Landesregierung beschlossen. Stufe 2 kommt zum Tragen, wenn der Hospitalisierungswert über 15 steigt oder die Zahl der Intensivpatienten über 400 liegt. Dann werden nochmals zusätzliche Maßnahmen in die Wege geleitet, beispielsweise Zugang nur noch mit 2G.

Ja, unter Auflagen

Hessen

Ministerium für Wissenschaft und Kunst (Amateurmusik)

17.09.2021

Zusammenkünfte, Fachmessen, Veranstaltungen und Kulturangebote, wie beispielsweise Theater, Opern, Kinos und Konzerte, an denen mehr als 25 Personen teilnehmen, sind zulässig wenn in geschlossenen Räumen die Teilnehmerzahl 500 und im Freien 1 000 nicht übersteigt oder die zuständige Behörde ausnahmsweise eine höhere Teilnehmerzahl bei Gewährleistung der kontinuierlichen Überwachung der Einhaltung der übrigen Voraussetzungen gestattet; geimpfte oder genesene Personen im Sinne des § 2 Nr. 2 und 3 oder Nr. 4 und 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung werden bei der Teilnehmerzahl nicht eingerechnet, in geschlossenen Räumen sowie im Freien bei mehr als 1 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur Personen mit Negativnachweis nach § 3 anwesend sind und ein Abstands- und Hygienekonzept nach § 5 vorliegt und umgesetzt wird.

Ja, unter Auflagen

HessenMinisterium für Wissenschaft und Kunst (Musikschulen)

zuletzt aufgerufen 21.09.2021

In der aktuellen Verordnung ist Präsenzunterricht unter bestimmten Voraussetzungen an Musikschulen erlaubt.Es gelten die Regelungen der aktuellen Corona-Verordnung (CoKoBev)

Ja unter Auflagen

HessenBistum Fulda

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Kleinstgruppen von Musiker*innen müssen sofern sie singen oder Blasinstrumente spielen, einen erhöhten Mindestabstand von wenigstens 3 bis 6 Metern voneinander (es sei denn, sie gehören der gleichen Hausgemeinschaft an), von anderen Personen.

Ja, unter Auflagen

HessenBistum Limburg

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Eine musikalische Begleitung in der Kirche kann neben Orgel oder Einzelinstrumenten auch durch eine Gesangsgruppe oder einen Chor erfolgen. In diesen Fällen muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern von jeder

Person in alle Richtungen außer zu einer unmittelbar rückseitigen Wand eingehalten werden und 3 Meter in Singrichtung.

Ja, unter Auflagen

HessenEvang. Kirche in Hessen und Nassau

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

In Rheinland-Pfalz sind Vokal- und Instrumentalensembles, auch Blasinstrumente im Gottesdienst bis max.8–10 Mitgliedern möglich. Zur musikalischen Leitung ist ein Mindestabstand von 3 Metern, zwischen den Musizierenden von 2 Metern einzuhalten. Der Krisenstab empfiehlt diese Regelung auch für Gottesdienste in Hessen.

Ja, unter Auflagen

HessenEvang. Kirche von Kurhessen-Waldeck

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Entsprechend der Stufenregelung und der Länderverordnungen.

Ja, unter Auflagen

Mecklenburg-VorpommernStaatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

16.09.2021

4-Stufen Modell mit Hospitalisierung als Leitkriterium und den Gewichtungskriterien IST-Auslastung und Inzidenz.

Ja, unter Auflagen

Mecklenburg-VorpommernMinisterium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (Amateurmusik und Chöre)

16.09.2021

Proben für Chöre und Musikensembles im Freizeitbereich sind zugelassen. Für Auftritte sind die Auflagen der Anlage 44 einzuhalten.

Ja, unter Auflagen

Mecklenburg-VorpommernMinisterium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (Musikschulen)

16.09.2021

Für den Sprech- und Gesangsunterricht sowie den Unterricht an Blasinstrumenten sind wegender erhöhten Aerosolbelastung besondere Vorkehrungen zu treffen und die Erfordernisse anhand der unten genannten Auflagen zu regeln.

-1,5 m Abstand

-Händesdesinketion

-eigene Instrumente

Ja, unter Auflagen

Mecklenburg-VorpommernErzbistum Hamburg (Mecklenburg) und Erzbistum Berlin (Vorpommern)siehe Hamburgsiehe Hamburgsiehe Hamburg
Mecklenburg-VorpommernEvang.-Luth. Kirche in Norddeutschland (Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern)siehe Hamburgsiehe Hamburgsiehe Hamburg
NiedersachsenStaatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

22.09.2021

3 Wanstufen in Abhängigkeit von Inzidenz, Hospitalisierung und Intensivbettenauslastung. In der2. und 3. Warnstufe gilt teilweise nur ein PCR-Test.

Ja

NiedersachsenNiedersächsiches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (Amateurmusik, Chöre und Musikschulen)

22.09.2021

Maskenpflicht im Innenbereich bis zum Sitzplatz und Dokumentation der Anwesenheit ab 25 Personen.

Bei Betreuungsangebote für Gruppen von Kindern und Jugendlichen in Jugend- und Erwachsenenbildungsstätten sowie in vergleichbaren verbandseigenen Einrichtungengilt: Es muss zudem ein Hygienekonzept vorliegen und die Aufsicht durch pädagogische Fachkräfte oder ehrenamtlich Tätige mit Jugendleiterausbildung erfolgen. In einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt, in dem oder in der mindestens Warnstufe 1 nach § 2 festgestellt ist,

dürfen die Betreuungsangebote nicht mehr als 50 gleichzeitig anwesende fremde Kinder und Jugendliche umfassen,

ist bei mehrtägigen Angeboten vor Beginn ein Test nach § 7 Abs. 1 durchzuführen oder das negative Ergebnis eines Tests nach § 7 Abs. 1 nachzuweisen und sind während des Betreuungsangebots jeweils mindestens zwei Tests je Woche durchzuführen.

Ja

NiedersachsenBistum Hildesheim

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Die musikalische Gestaltung der Gottesdienste sollte zeitlich auf das notwendige Maß begrenzt werden. Für Gruppen von Instrumentalist*innen gelten dieselben Maßnahmen wie für den Scholagesang: höchstens 4 Personen, mindestens 2m Abstand nach allen Seiten, mindestens 3m zur Gemeinde.

Ja, unter Auflagen

NiedersachsenBistum Osnabrück

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Der Einsatz von Kantoren bzw. musikalischen Kleingruppen in gottesdienstlichem Rahmen ist in Niedersachsen wie folgt möglich: Ab einer 7-Tage-Inzidenz > 50 (Stufe 3) ist das Singen und Musizieren nur bis maximal fünf Personen erlaubt. Bei einer 7-Tage-Inzidenz > 35 (Stufe 2) empfehlen wir, dass höchstens 8-12 Personen gemeinsam singen bzw. musizieren. Bei einer 7-Tage-Inzidenz > 10 (Stufe1) empfehlen wir, dass höchsten 16-20 Personen gemeinsam singen bzw. musizieren. Eine Maskenpflicht während des Singens besteht nicht. Allerdings sind die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. Empfohlen wird beim Einsatz entsprechender Sängerein seitlicher Abstand von jeweils 1,50 m und in der vor- bzw. rückwärtigen Achse ein Mindestabstand von 2,0 m, besser 2,50 m. Entsprechend §1 Abs. 3a der Bremer Coronaverordnung ist gemeinsames Singen (z. B. in einem Chor) und das gemeinsame Musizieren mit Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen nur zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt und somit auch in den Kapellen- und Kirchengebäuden nur in diesem Sinnezulässig. Davon ausgenommen sind berufliche Tätigkeiten. Für Freiluftgottesdienstewird empfohlen, sich auch bei der musikalischen Gestaltung an den Vorgaben für Gottesdienste in geschlossenen Räumen zu orientieren.

Ja, unter Auflagen

NiedersachsenEvang.-Luth. Landeskirche Hannovers

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Die Probe findet in einem möglichst großen Raum statt, der gut zu lüften ist und in dem die empfohlenen Mindestabstände eingehalten werden können. Es befinden sich nur Teilnehmende an der Probe im Probenraum. Der Abstand der Musiker*innen bzw. Sänger*innen beträgt mindestens 1,5 Meter in jede Richtung. Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 50 beträgt der Abstand mindestens 3 Meter seitlich und 3 Meter für Bläser*innen sowie 6 Meter für Sänger*innen nach vorn. Der Abstand zur Leiterin bzw. dem Leiter des Chores beträgt mindestens 3 Meter. Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 50 beträgt der Abstand zum Chorleiter für Sänger*innen mindestens 6 Meter.

Ja, unter Auflagen

NiedersachsenEvang.-Luth. Landeskirche in Braunschweig

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Je nach Platz bis zu max. 8 Sänger*innen mit mind. 6m Abstand in Gesangsrichtung, seitlich mind. 3m. Je nach Platz bis zu max. 8 Bläser*innen, mind. 3m Abstand seitlich und nach vorne.

Ja, unter Auflagen

NiedersachsenEvang.-Luth. Kirche in Oldenburg

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

7-Tage-Inzidenz über 50: Bläser*innen und Sänger*innen können insgesamt mit max. vier gleichzeitig musizierenden Personen mitwirken mit min. 3 m Abstand zueinander und min. 6 m zur musikalischen Leitung sowie zur Gemeinde. 7-Tage-Inzidenz 35 bis 50: Abstand von min. 1,5 m zwischen Bläser*innen und Sänger*innen sowie min. 3 m zur musikalischen Leitung, keine generelle Beschränkung der Personenzahl. 7-Tage-Inzidenz unter 35: Abstand von min. 1,5 m zwischen Bläser*innen und Sänger*innen sowie min. 3 m zur musikalischen Leitung, keine generelle Beschränkung der Personenzahl.

Ja, unter Auflagen

NiedersachsenEvang.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Bläser*innen und Sänger*innen können insgesamt mit max. 8 Personen mitwirken mit min. 3m Abstand zueinander und min. 6m zur musikalischen Leitung sowie zur Gemeinde.beschränkt auf das min. Notwendige
Nordrhein-Westfalen

Staatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

15.09.2021

Leitindikatoren mit Inzidenz, Hospitalisierung und Intensivbettenauslastung.

Ja, 3G beachten

Nordrhein-WestfalenMinisterium für Kultur und Wissenschaft 

15.09.2021

Proben und Auftritte von Musikgruppen (auch mit Blasinstrumenten) sind möglich.

Für das gemeinsame Singen in Innenräumen, z. B. in Chören, gilt, dass nicht vollständig geimpfte oder genesene Personen einen negativen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) benötigen.

Ja, unter Auflagen

Nordrhein-WestfalenErzbistum Köln

23.08.2021

In NRW können Chorgruppen im Gottesdienst singen. Bei einer Inzidenz kleiner 35 gelten dabei keine Einschränkungen. Bei einer Inzidenz größer bzw. gleich 35 empfehlen wir, dass die Gesamtzeit des Singens bei einer Raumhöhe bis 5 Metern nicht über 5 Minuten liegt, bei Raumhöhen bis 10 Metern nicht über 10 Minuten, bei Raumhöhen bis 20 Metern nicht über 20 Minuten und bei Raumhöhen über 20 Metern nicht über 30 Minuten. Wir empfehlen insgesamt einen zurückhaltenden Umgang mit dem Chorgesang.Chöre können nur ohne Maske proben, wenn alle Chormitglieder geimpft, genesen oder PCR-getestet sind. Kinder- und Jugendchöre können ohne weitere Auflagen proben.

Ja, unter Auflagen

Nordrhein-WestfalenErzbistum Paderborn

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

bezieht sich auf die Corona-VO von NRW.

Ja, unter Auflagen

Nordrhein-WestfalenBistum Essen

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

zulässig gemäß Inzidenzstufen

Ja, unter Auflagen

Nordrhein-WestfalenBistum Münster

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Nicht vom Verzicht auf Gemeindegesang betroffen sind der Gesang von (kleineren) Chören, Scholen, Kantoren oder Gesangsensembles. Die Zahl der Sänger*innen hängt von der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes ab und liegt im Ermessen der musikalisch wie gottesdienstlich Zuständigen sowie der örtlichen Teams und Gremien. Auch können Orchester und Musikensembles mit Bläser*innen sowie Soloinstrumente eingesetzt werden. Proben von kleineren Chören oder Musikensembles zur Vorbereitung von Gottesdiensten sind weiterhin möglich.beschränkt auf das min. Notwendige
Nordrhein-WestfalenBistum Aachen

zuletzt aufgerufen 25.08.2021

Grundsätzlich gilt: Registrierung, 2-Meter-Abstand, Negativ-Testung. Draußen gilt: keine Begrenzung der Personen, Alltagsmaske. Drinnen gilt: gut durchlüftete Räume, medizinische Maske. Bei Stufe 2 (Inzidenz zwischen 35 und 50) : 20 Personen. Bei Stufe 1 (Inzidenz bis 35) : 30 Personen, 50 Personen in Kirchen.

Ja, unter Auflagen

Nordrhein-WestfalenLippische Landeskirche

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

Im Gottesdienst mitwirkende Bläser*innen und Sänger*innen halten einen seitlichen Abstand von 2 m und einen Abstand nach vorne von 3 m zu anderen Musiker*innen oder anwesenden Personen ein. Andere mitwirkende Musiker*innen halten einen Abstand von 2 m nach vorne und zur Seite zu anderen Musiker*innen oder anwesenden Personen ein.

Ja, unter Auflagen

Nordrhein-WestfalenEvang. Kirche von Westfalen

zuletzt aufgerufen 09.09.2021

In Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten besteht für Musiker*innen die Möglichkeit, unter Einhaltung der Mindestabstände in physischer Präsenz zu musizieren und dafür zu proben, wenn ein gültiger negativer Schnelltest vorliegt.

Ja, unter Auflagen

Rheinland-PfalzStaatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

21.09.2021

Leitindikatoren mit Inzidenz, Hospitalisierung und Intensivbettenauslastung.

Ja, unter Auflagen

Rheinland-PfalzMinisterium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (Musikschulen)

21.09.2021

Der außerschulische Musik- und Kunstunterricht ist im Innenbereich und im Freien

zulässig, wenn höchstens 25 nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur genesene,geimpfte oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen. Es gilt im Innenbereich dieTestpflicht nach § 3 Abs. 7 für Tätigkeiten, die zu verstärktem Aerosolausstoß führen, wiebeispielsweise Gesangsunterricht. Bei Erreichen der Warnstufe 2 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt reduziert sich die Personenzahl nach Satz 1 auf zehn Personen, bei Erreichen der Warnstufe 3 auf fünf Personen.

Ja, 3G beachten

Rheinland-PfalzMinisterium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (Amateurmusik und Chöre)

21.09.2021

Der Proben- und Auftrittsbetrieb der Breiten- und Laienkultur ist im Innenbereich und im Freien zulässig, wenn höchstens 25 nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur genesene, geimpfte oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen. Es gilt im

Innenbereich die Testpflicht nach § 3 Abs. 7 für Tätigkeiten, die zu verstärktem

Aerosolausstoß führen, wie beispielsweise Gesang. Bei Erreichen der Warnstufe 2 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt reduziert sich die Personenzahl nach Satz 1 auf zehn Personen, bei Erreichen der Warnstufe 3 auf fünf Personen. Findet der Proben- und Auftrittsbetrieb der Breiten- und Laienkultur in einer Gruppe

statt, die ausschließlich aus Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahre

besteht, können abweichend von Satz 3 unabhängig von der erreichten Warnstufe

stets bis zu 25 nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur genesene, geimpfte

oder diesen gleichgestellte Personen teilnehmen.

Ja, 3G beachten

Rheinland-PfalzBistum Mainz

01.09.2021

Gesang/ Instrumente mit erhöhtem Aerosolausstoß

3 Meter zwischen den Musikern /Musikleitung und zur Gemeinde

Instrumente ohne erhöhten Aerosolausstoß

2 Meter zwischen den Musikern /Musikleitung und zur Gemeinde

Ja, 3G und Warnstufen beachten

Rheinland-PfalzBistum Speyer

13.09.2021

Rheinland-Pfalz:Die musikalische und instrumentale Gestaltung im Gottesdienst kann mit Ensembles unter Wahrung des Abstands von 1,5 m erfolgen. Es dürfen jedoch nur höchstens 25 nicht immunisierte (nicht geimpft oder genesen) Personen dem Ensemble angehören. Für SängerInnen und BlasmusikerInnen besteht eine Testpflicht, wenn diese weder geimpft noch genesen sind. Kinder bis einschließlich 11 Jahre oder SchülerInnen sind davon ausgenommen

Saarland: Chorgesang ist sowohl im Innenraum als auch im Freien zulässig, sofern genügend großer Mindestabstand und alle sonstigen Hygieneregelungen eingehalten werden. Der Mindestabstand beträgt 1,5 m in alle Richtungen. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden und sind Abtrennungen nicht möglich, können als alternative Schutzmaßnahme Mund Nase-Schutz oder FFP2-Masken getragen werden. Mund-Nase-Schutz oder FFP2-Masken sind nachrangig zu technischen oder organisatorischen Schutzmaßnahmen. Chorproben und Auftritte und die Nutzung von Blasinstrumenten im Probebetrieb mit ausreichendem Abstand 1,5 m in alle Richtungen sind im Innen und Außenbereich zulässig. Es gelten die Vorgaben des Hygienekonzeptes des Saarlandes.

Ja, 3G und Warnstufen beachten

Rheinland-PfalzBistum Trier

13.09.2021

Chor- und Ensembleproben sind im Innenbereich und im Freien in Gruppen von bis zu 50 teilnehmenden Personen zulässig, wenn der Probenbetrieb von mindestens einer verantwortlichen Person angeleitet wird; geimpfte Personen und genesene Personen bleiben bei der Ermittlung der Personenzahl unberücksichtigt (§ 15 Abs. 2). Es gelten Abstandsgebot von 1,5 Metern, Maskenpflicht bis zum festen Platz,im Innenbereich die Testpflicht nach § 1 Abs. 9 bei Gesang oder Blasmusik. Für geimpfte und genesene Personen sowie Kinder bis einschließlich 14 Jahre entfällt die Testpflicht. Im Gottesdienst dürfen Ensembles unter Wahrung des allgemeinen Abstandsgebots von 1,5 Metern mitwirken.

Ja, 3G und Warnstufen beachten

Rheinland-PfalzEvang. Kirche der Pfalz

13.09.2021

Der Einsatz von Instrumentalgruppen und Chören ist unter Einhaltung der Schutz- und Hygieneregelungen für Chöre und Bläsermusik (Instrumententrichter müssen mit geeignetem Material –siehe untenstehendes Hygienekonzept– abgedeckt werden) zulässig. Bei der Mitwirkung von Chören dürfen maximal 8 Personen beteiligt sein. Wir verweisen auf das saarländische Hygienekonzept, nach dem aufgrund des erhöhten Aerosolausstoßes ein Mindestabstand von 2m zur nächsten Person einzuhalten ist. Beim Singen ist danach ein Abstand von 3 m zwischen den Singenden sicherzustellen.

Ja,3G und Warnstufen beachten

Rheinland-PfalzEvang. Kirche im Rheinland

13.09.2021

gemäß den Landesverordnungen der Länder

Ja, 3G und Warnstufen beachten

SaarlandMinisterium für Bildung und Kultur 

17.09.2021

Der künstlerische Unterricht ist in Präsenzform als Einzelunterricht,

als Gruppenunterricht, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Nachweis über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus erbringen, und unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie in Anlehnung an den „Musterhygieneplan Saarland zum Infektionsschutz in Schulen im Rahmen der Corona-Pandemiemaßnahmen“ zulässig. Von der Testpflicht ausgenommen sind ­Minderjährige.

Ja

SaarlandStaatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

17.09.2021

Private Zusammenkünfte im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken werden auf höchstens zehn gleichzeitig anwesende Personen begrenzt. Kinder bis 14 Jahre sind jeweils von der Höchstzahl ausgenommen.

Ja

SaarlandBistum Triersiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
SaarlandBistum Speyersiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
SaarlandEvang. Kirche der Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
SaarlandEvang. Kirche im Rheinlandsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalzsiehe Rheinland-Pfalz
SachsenStaatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

zuletzt aufgerufen 21.09.2021

Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50, dürfen zehn Personen zusammenkommen. Abhängig von Inzidenzwerten


SachsenSächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (Musikschulen, Chöre und Amateurmusik)

zuletzt aufgerufen 21.09.2021

Im Innenbereich: Mindestabstand (1,5 Meter) zu anderen Personen dringend empfohlen (bei Blasinstrumenten: 3 Meter in Blasrichtung, 2 Meter zur Seite | beim Singen: 2 Meter untereinander), bei Inzidenz über 35: 3G-Regel (1 Mal pro Woche) und Kontakterfassung verpflichtend

Ja, 3G beachten

SachsenBistum Dresden-Meißen

11.08.2021

Auf Gemeinde- und Chorgesang ist zu verzichten. Instrumentalmusik, Kantoren- oder

Scholagesang (2 m Abstand, Richtwert: 4 Personen) sind unter Beachtung des

Infektionsschutzes möglich.7 Bei vergleichsweise großem Raumvolumen und beständiger Lüftung sind ab Inzidenz unter 165 ergänzend zum Kantoren- oder Scholagesang kurze Kehrverse, Rufe, Wechselgesänge der Gemeinde möglich; ab Inzidenz unter 100 zusätzlich Refrains o. Einzelstrophen, ab Inzidenz unter 50 ist ein reduzierter Gemeindegesang je nach pandemischer Lage möglich.

Ja, unter Auflagen

SachsenBistum Görlitz

zuletzt aufgerufen 11.08.2021

Instrumentalmusik, Kantoren- und Scholagesang bis 4 Personen sind unter Beachtung des Infektionsschutzes möglich. Weitere Möglichkeiten entsprechend der Inzidenzen.

Ja, entsprechend den 3 Öffnungsstufen

SachsenEvang.-Luth. Landeskirche Sachsens

zuletzt aufgerufen 11.08.2021

Das Singen in Chören und das Musizieren in Bläserchören ist mit entsprechendem Abstand möglich. Falls eine Verringerung des Abstands notwendig ist oder der Abstand nicht eingehalten werden kann, sollte das zuständige Gremium sich über andere Schutzmaßnahmen (z.B. tagesaktueller Test) verständigen.

Ja, entsprechend den 3 Öffnungsstufen

Sachsen-AnhaltStaatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

14.09.2021

Die Kontaktbeschränkung, durch die Treffen mit mehr als 10 Personen untersagt wurden, wird durch eine Kontaktempfehlung ersetzt. Das bedeutet: Grundsätzlich sind alle Bürgerinnen und Bürger angehalten, die Kontakte zu anderen Personen möglichst gering zu halten. Es wird empfohlen, sich mit nicht mehr als zehn Personen aufzuhalten und den Personenkreis, zu dem ein physisch-​sozialer Kontakt besteht, möglichst konstant zu halten.

Ja

Sachsen-AnhaltMinisterium für Bildung (Amateurmusik und Chöre)

14.09.2021

Inzidenz unter 100: Konzerte oder Proben von Gesangsgruppen und Chören sind im Freien sowie in hinreichend großen geschlossenen Räumen unter Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern der Personen zueinander zulässig, Konzerte und Proben von Orchestern und Musikgruppen sind in geschlossenen Räumen und im Freien zulässig.

Ja

Sachsen-AnhaltMinisterium für Bildung

14.09.2021

Außerschulische Bildungsangebote und Angebote von öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen sowie vergleichbarer Einrichtungen dürfen öffnen, wenn die allgemeinen Hygieneregeln eingehalten werden, die Verantwortlichen einen Anwesenheitsnachweis führen und nur Personen der Zutritt gewährt wird, die eine Testung mit negativem Testergebnis vorlegen oder durchführen. Finden die Angebote an mehr als zwei Tagen in der Woche regelmäßig im festen Kursverband statt, ist eine Testung nur zweimal in der Woche notwendig.

Ja

Sachsen-AnhaltBistum Magdeburg

zuletzt aufgerufen 13.09.2021

Die Musik zählt zu den elementarsten Ausdrucksformen der menschlichen Existenz

Keine Information

Sachsen-AnhaltEvang. Landeskirche Anhalts

zuletzt aufgerufen 13.09.2021

Darüber hinaus ist chorisches Proben in hinreichend großen Räumen mit einem Abstand von jeweils 2 Metern möglich. Sofern der Abstand nicht eingehalten werden kann, gilt die Maskenpflicht. Im Freien entfällt die Maskenpflicht.

 Instrumentale Chöre halten bei Proben und Einsätzen in geschlossenen und hinreichend großen Räumen einen Abstand von 1,50 Metern ein.

Ja, unter Auflagen

Schleswig-HolsteinStaatskanzlei (zuständig für die allgemeinen Verordnungen)

16.09.2021

Ansammlungen und Zusammenkünfte im öffentlichen Raum und privaten Raum zu privaten Zwecken sind nur mit bis zu 25 Personen zulässig.

Ja, unter Auflagen

Schleswig-Holstein

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

16.09.2021

Gemäß § 12a (Außerschulische Bildungsangebote)der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus in Kraft ist Präsenzunterricht an Musikschulen unter den in der Verordnung genannten Voraussetzungen gestattet

Ja, unter Auflagen

Schleswig-HolsteinErzbistum Hamburg (Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg)

zuletzt aufgerufen 11.08.2021

Chöre und Ensembles dürfen in geschlossenen Räumen wieder auftreten, wenn alle Mitwirkenden getestet sind. Professionelle Musiker_innen können im Rahmen ihrer Berufsausübung unter Wahrung der Abstände von 2,5 m untereinander und 4 m zu den Mitfeiernden ohne weitere Beschränkungen mitwirken.

Ja

Schleswig-HolsteinEvang.-Luth. Kirche in Norddeutschland (Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern)siehe Hamburgsiehe Hamburgsiehe Hamburg
ThüringenThüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

19.09.2021

3 Wanstufen in Abhängigkeit von Inzidenz, Hospitalisierung und Intensivbettenauslastung

Ja, unter Auflagen

ThüringenMinisterium für Bildung, Jugend und Sport

19.09.2021

In Landkreisen oder kreisfreien Städten, in denen ein Inzidenzwert von nicht 35 überschritten wird, sind Chor- und Orchesterproben in geschlossenen Räumen mit der Maßgabe zulässig, dass die Teilnehmer ein negatives Testergebnis nach § 10 Abs. 1 oder 3 auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen. Die Kontaktnachverfolgung ist zu gewährleisten

Ja, unter Auflagen

ThüringenBistum Erfurt

zuletzt aufgerufen 11.08.2021

Chorgesang ist möglich unter Einhaltung der für Chöre empfohlenen Abstands- und Hygienevorschriften mindestens 3,00 m Abstand der Sänger, Abstand Chorleiter zu den Sängern mindestens 4,00 m. Für den Einsatz von Blasinstrumenten gilt die vorstehende Regelung entsprechend.

Ja, unter Auflagen

ThüringenEvang. Kirche in Mitteldeutschland

zuletzt aufgerufen 11.08.2021

Kirchenmusik wird auf angemessene Weise durch die Kirchenmusikerin bzw. den Kirchenmusiker praktiziert. Dazu kann neben dem Orgelspiel die Mitwirkung von einzelnen Sänger*innen, kleinen Chorgruppen, Instrumentalist*innen oder kleineren Instrumentalgruppen gehören. Die Größe der Gruppe ergibt sich aus der notwendigen Besetzung, dem vorhandenen Platz und der Einhaltung der Abstandsregeln. Auf diese Art und Weise können auch musikalische Andachten angeboten werden. Die Mitwirkenden dürfen zur Vorbereitung von Gottesdiensten unter den Maßgaben für Gottesdienste zusammenkommen. Die Zeit der Vorbereitung ist auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken. Soweit die Landesregelungen Proben und Konzerttätigkeit zulassen, können auch größere kirchenmusikalischen Gruppen im Gottesdienst mitwirken.

beschränkt auf das min. Notwendige