Ausgefuchst! Wissen. Praxis. Austausch.

Wann: 19.00 bis 20.30 Uhr

Wo: digital auf Zoom
Der Link wird den angemeldeten Teilnehmenden
per E-Mail geschickt.

Was: Jede Veranstaltung nimmt sich eines Themenschwerpunkts an, zu dem Expert*innen Impulse und geladene Gäste wertvolle Beispiele aus der Praxis mitbringen, die zum Nachmachen und Weiterentwickeln anregen können. Es darf zugehört und ausgetauscht werden, so dass jede*r neue und frische Ideen mitnimmt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

In unserer Online-Veranstaltungsreihe “Ausgefuchst!” bekommen Sie wichtige Einblicke und Denkwerkzeuge, wie Ihr Ensemble in und nach Corona-Zeiten durchstarten kann. Themen und Herausforderungen wie „Wie halte ich den Kontakt zu meinen Mitgliedern, wie können wir motivieren oder Konflikten vorbeugen, wie organisieren wir uns besser und zeigen mehr Präsenz“ können Sie mit den Experten*innen von NEUSTART AMATEURMUSIK und Referenten*innen lösen. Auch lernen Sie Ensembles und Vereine kennen, die über ihre umgesetzten Projekte berichten. So bekommen Sie Praxistipps aus erster Hand.

Dabei sein lohnt sich und ist ganz einfach: Melden Sie sich einfach über unser Kontaktformular zu den jeweiligen Veranstaltungsterminen an.

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Für 2023 sind weitere Termine zu Themen wie Finanzierung, Mitgliedergewinnung, rechtliche Fragen, Nachhaltigkeit und Kooperationen in Planung. Die Termine werden hier zeitnah veröffentlicht.

Bei Ausgefuchst! anmelden:

Diese Ausgefuchst!-Sessions haben bereits stattgefunden:

Hier finden Sie weiterführende Informationen wie Handouts, Links und Videos zu den bereits stattgefundenen Ausgefuchst!-Sessions.

Neben dem Musizieren bringt ein Verein bzw. Ensemble auch jede Menge andere Aufgaben mit sich. Wer kümmert sich um die Finanzen, Mitgliederverwaltung, Musik- und Probengestaltung, Jugend, Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr? Meist bleibt die Arbeit an den gleichen „Kümmerern“ hängen. Damit das nicht passiert, gilt es alle Mitglieder zu motivieren. Jede*r kann sich entsprechend seiner Fähigkeiten, Interessen und Zeit einbringen. Erfahrene Vereinsmitglieder können Neulinge begleiten und in ihren neuen Aufgaben fördern. Indem Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden, wächst der Zusammenhalt. In unserer Online-Session mit Praxisbeispielen zeigen wir Ihnen, wie Ensemble-Management im Team gelingt. 

Referentin:

Alexandra Link (kulturservice.link)

Ensembles:

Cantemus Regensburg

Kneipenchor Würzburg

Stadtkapelle Lahr

Informationen:

Das Modell des teambasierten Vereinsmanagements

Lange konnten keine Veranstaltungen, Proben oder Mitgliedertreffen stattfinden. Deswegen ist es umso wichtiger, jetzt als Ensemble wieder zusammen zu finden – auch über die musikalische Tätigkeit hinaus. Kommunikation und gemeinsame neue Erlebnisse sind dabei ganz wichtig! Auch gemeinsame Ziele festigen den Zusammenhalt und das „Wir“-Gefühl. Wie man mit Engagement und kreativen Ideen gestärkt aus der Krise hinausfindet, zeigen unsere Praxisbeispiele. Daneben geben Expert*innen auch einen theoretisch-wissenschaftlichen Einblick, wie wichtig ein gelingendes Miteinander ist. In unserer Online-Veranstaltung erhaltet Ihr Anregungen, welche Kommunikationswege und Aktivitäten Ihr dazu nutzen könnt, alle Mitglieder aktiv mitzunehmen.  

Referent*innen:

Inga Brüseke (Schwäbischer Chorverband/pro Stimme)

Natalie Röse (Doktorandin am Institut für Musik der Universität Kassel)

Jonas Isufaj (Mitarbeiter Kompetenznetzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK, Deutsche Bläserjugend)

Informationen:

Handout

In jedem Ensemble treffen sich sehr verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Ansichten, Werten und Interessen. Werden diese Unterschiede nicht offen und rechtzeitig miteinander besprochen, macht sich schnell Unmut und Ärger, unterschwellige Kritik und schlechte Laune breit, es kommt im schlimmsten Fall zu festgefahrenen Fronten oder dazu, dass Personen das Ensemble verlassen. Damit es auf keinen Fall so weit kommt, ist es wichtig, eine Kultur der gegenseitigen offenen Rückmeldung zu etablieren.   

In unserer Online-Session erklären wir, warum gerade in Amateurensembles bestimmte Konflikte zu erwarten sind, aber auch, wie es gelingen kann, entspannt damit umzugehen. Wir zeigen praxisnah, wie man kritisches Feedback gibt und besprechen, wie Beschwerden oder Vorwürfe konstruktiv genutzt werden können, um neue Lösungen zu finden. 

Referent*innen:

Susanne Fuchs (Supervisorin, Mediatorin, Bremen)

Mateusz Phouthavong (Musiker und Coach, Würzburg)

Informationen:

Handout

Wenn nicht alle gleich ticken. Missverständnissen vorbeugen und Probleme lösen

Warum ist eine klare Identität auch für ein Ensemble oder einen Verein wichtig? Ganz einfach. Klare und authentische Botschaften sorgen dafür, dass sich Personen, intern oder extern, einer Marke zuwenden. Das bedeutet, je transparenter die Identität mit geteilten Werten – Wer sind wir? Wie sehen wir aus? Was können wir? Was macht uns einzigartig? ist, umso leichter fällt es, Menschen für eine Sache zu gewinnen oder zu binden. Ob es dabei um Zuhörer*innen oder Mitglieder geht, alle möchten an der Ausstrahlung teilhaben und sich mit dem Ensemble (der Marke) identifizieren. Und das geht nur, wenn diese Marke Charakter besitzt, Identität schafft, ein glaubhaftes Image transportiert. 

Wie aus Eurem Ensemble eine echte Marke wird, vermitteln Euch die Experten*innen in unserer Online-Session. Best-Practice-Beispiele zeigen, welche Schritte dazu notwendig sind.

Referentinnen:

Isabelle Arnold (Redakteurin der Zeitschrift “SINGEN”, Leiterin Kommunikation im Vorstand der schwäbischen Landesmusikjugend, Verbandsmanagement im Schwäbischen Chorverband)

Judith Werner (Musikvermittlerin, Referentin bei Fortbildungen verschiedener Musikverbände, Mitarbeiterin im Kompetenznetzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK)

Ensembles:

Junge Südwestdeutsche Philharmonie

Rainbow Symphony Cologne

Gebärdenchor HandsUp  

Tanzchor 60plus

Informationen:

Handout

Methoden:

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT: Identität

ENSEMBLEENTWICKLUNG: Selbstverständnis und Image 

ENSEMBLES NEU DENKEN: Ausrichtung 

ENSEMBLES NEU DENKEN: Zielgruppen

ENSEMBLEENTWICKLUNG: Neustrukturierung des Ensembleauftritts

MITGLIEDER BINDEN UND GEWINNEN: Mitglieder binden 

MITGLIEDER BINDEN UND GEWINNEN: Mitglieder gewinnen

KONZERTE NEU DENKEN: Publikum erschließen

ENSEMBLEENTWICKLUNG: Nachwuchs und neue Mitglieder 

KONZERTE NEU DENKEN: Konzertkleidung

ARBEITEN MIT PROFIS: Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit 

Wer ist eigentlich unser Publikum? Wie und wo können wir es erreichen? Diese Fragen stellen sich wohl die meisten Ensembles irgendwann. Und erkennen dann, dass es gar nicht so einfach ist, sie zu beantworten. Insbesondere mit begrenzten personellen und zeitlichen Ressourcen im Ehrenamt kann eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit zur Herausforderung werden. An unserem „Ausgefuchst!“-Abend wollen wir darauf eingehen, wie es – auf analogem oder digitalem Wege, durch Mund-zu-Mund-Propaganda oder mit besonderen und kreativen Aktionen – trotzdem gelingt, nach außen Präsenz zu zeigen und die eigene Zielgruppe auf sich aufmerksam zu machen und vielleicht auch neue zu erschließen. Wir möchten anhand von besonders gelungenen Beispielen Inspiration für das eigene Ensemble mit auf den Weg geben und freuen uns auch auf Ihre Erfahrungen und Ideen.   

Referent*innen:

Kerstin Braunsteiner (Redaktionsleitung Auftakt! BDZ Bund Deutscher Zupfmusiker und Referentin Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit im Kompetenznetzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK)

Jonas Isufaj (Deutsche Bläserjugend, Referent Kreative Lösungen im Kompetenznetzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK)

Ensembles:

Popchor Wedding

Philharmonischer Chor Nürnberg

Universitätsorchester Dresden

Informationen:

Handout

Video-Mitschnitt auf YouTube

Ensemblearbeit lebt nicht vom Ehrenamt allein, sondern braucht auch finanzielle Mittel. Ausgaben wie Reisekosten, Werbung, Sachmittel, Mieten müssen aus der Ensemblekasse getragen werden. Neben den Mitgliedsbeiträgen müssen daher auch zusätzliche alternative Finanzierungsquellen einbezogen werden. Tatsächlich gibt es neben privater Unterstützung auch öffentliche Fördergelder, mit denen ein Projekt, Sachkosten oder Weiterbildungen finanziert werden können. Doch welche Arten der Förderung gibt es eigentlich? Welche Fördertöpfe stehen zur Verfügung und für wen? Wie funktioniert Fundraising und was ist eigentlich Crowdfunding? Wie spricht man Kooperationspartner und Sponsoren vor Ort an?  

An unserem „Ausgefuchst!“-Abend geben wir wichtige Tipps zum Thema Finanzen und Finanzierung und lassen Ensembles zu Wort kommen die ihren Finanzplan erfolgreich im Griff haben …  

Referent*innen:

Dr. Anna Punke-Dresen (freiberufliche Beraterin für gemeinnützige Organisationen im Rahmen des Serviceauftrags der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt)

Jan Uekermann (selbständiger Berater, Trainer und Coach für Fundraising und Kommunikation)

Ensembles:

Twäng! Popchor Freiburg

Musikverein Löf

Informationen:

Handout

Das Thema Inklusion beschäftigt aktuell viele Ensembles. Die Aufgabe, Strukturen innerhalb des Vereins zu schaffen, die es jedem Menschen ermöglicht, von Anfang an ein wertvoller Teil der Gemeinschaft zu sein, ist vielschichtig. Aber wie wird man der Vielfalt der besonderen Bedarfe hinsichtlich Verhalten, Psyche, Sprache sowie geistigen und körperlichen Fähigkeiten gerecht? Benötigt Inklusion einen eigenen Beauftragten im Ensemble oder genügt es, wenn das Verständnis und die Rücksichtnahme auf alle Mitglieder verteilt werden? Wie sind Kreativmethoden so umzugestalten, dass sie für alle Ensemblemitglieder praktisch zugänglich und anwendbar sind?  

In unserer Ausgefuchst Session erhalten Sie theoretische und praktische Anregungen für die soziale und musikalische Integration.  

Referent:

Robert Wagner (Schulleiter der Musikschule Fürth und Vorsitzender des Bundesfachausschusses Inklusion im Verband deutscher Musikschulen VdM

Ensembles:

Menschen mit Behinderung aus verschiedenen Ensembles

Informationen:

Handout

Warum nicht mal über den Tellerrand schauen? Im Ensemble kommen nicht nur Menschen zusammen, die Musik lieben, sondern auch viele kreative Köpfe, die eigene Ideen haben und gemeinsame Werte vertreten. In Kooperation mit einer/einem Komponist*in können diese hörbar werden. Musikalisch und textlich, auf das eigene Ensemble zugeschnitten, bieten Auftragskompositionen die Chance, hautnah am Prozess des Komponierens beteiligt zu sein. Ein eigenes Werk weckt das Interesse und die Neugier bei potentiell neuem Publikum als auch neuen Mit-Musizierenden …

Doch welche/r zeitgenössische Komponist*in könnte der/die richtige für das eigene Ensemble sein und welche Themen beschäftigen das Ensemble aktuell? Wie kann eine solche Zusammenarbeit finanziert werden und wie geht man so ein Projekt überhaupt an? Gemeinsam mit erfahrenen Komponist*innen und Ensembles wollen wir diesen Fragen auf den Grund gehen. 

Referentin:
Vivienne Olive (Komponistin und Professorin an der Hochschule für Musik in Nürnberg)

Weitere Teilnehmer*innen:
Mary Ellen Kitchens (Dirigentin u.a. des Orchestervereins Kempten und des Rainbow Sound Orchestra Munich) sowie Ensemblemitglieder

Dominik Dieterle (Komponist)